mehr bilder

Mobiler, faltbarer Ausstellungspavillon

Der Auftraggeber, die RID (Raumfahrt Initiative Deutschland), hat die Aufgabe gestellt, einen mobilen Ausstellungspavillon zu bauen. Ziel der Ausstellung ist es, einer breiten Öffentlichkeit in der gesamten Bundesrepublik die Errungenschaften der deutschen Raumfahrtindustrie vorzustellen. Aus diesen Gründen wurde ein Konstruktionskonzept entwickelt, welches auf der Grundlage eines möglichst schnellen Auf- und Abbaus basiert. Die gesamte Tragkonstruktion inklusive der Hülle wird in einem Teil transportiert und aufgestellt. Das Konstruktionsprinzip folgt dem Vorbild der Ziehharmonika, d.h. das Gebäude läßt sich mittels zweier motorischer Winden komplett auseinanderfalten. Stahlkonstruktion und Membran hängen nicht nur funktional und optisch, sondern auch konstruktiv direkt zusammen und lassen sich nicht trennen. Der langgestreckte Grundriß hat eine Größe von maximal 10 x 38 m, die Scheitelhöhe der Korbbögen liegt bei ca. 6m.

Bauherr : RID, Raumfahrt Initiative Deutschland
Standort : wechselnd
Planung : 1999
Nutzfläche: 380 qm